WIE MAN DEN BESTEN FASERLASERGRAVER WÄHLT

- Jan 18, 2021-

Es ist nicht so kompliziert zu wissen, wie man den richtigen Lasergravierer für Ihre Anwendung auswählt. Wenn Sie nur die Grundlagen der Faserlasergravur erlernen möchten, können Sie schnell feststellen, was Sie benötigen.


Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass es keinen „Faserlasergravierer“ gibt. Möglicherweise benötigen Sie einen Faserlaser zum Gravieren von Metallen. Der gesuchte Laser kann jedoch auch für die Laserreinigung sowie für verschiedene Lasermarkierungsanwendungen konfiguriert werden.


In diesem Artikel finden Sie Antworten auf folgende Fragen:


Was sind die Arten von Faserlasern?

Wie viel Laserleistung benötigen Sie?

Wie wählen Sie ein Faserlaser-Markierungssystem aus?

Warum einen Faserlaser für die Metallgravur wählen?

Wie funktioniert die Faserlasertechnologie?



Was sind die Arten von Faserlasern?

Jeder Faserlasertyp ist die Kombination aus Laserquelle, Laserstrahlausgabe, Linsenkonfiguration und Laserparametern. Aus diesem Grund gibt es eine Vielzahl von Faserlasern, die unterschiedliche Vorteile bieten. Die Wahl der richtigen Technologie ist der Schlüssel zu optimalen Ergebnissen.



Wie viel Laserleistung benötigen Sie?

Um zu wissen, wie viel Laserleistung Sie benötigen, müssen Sie zunächst die gewünschte Zykluszeit für den Laserbeschriftungsvorgang kennen. Je leistungsfähiger der Laser ist, desto schneller ist die Verarbeitung. Wenn Sie an kurze Zykluszeiten gebunden sind, sind leistungsstärkere Lasergravurmaschinen eine gute Investition. Andernfalls können Sie sich normalerweise für eine Lasermarkierungs-Workstation mit geringem Stromverbrauch entscheiden.


Abgesehen von der Laserleistung beeinflussen viele Faktoren die Gravurzeit. Diese schließen ein:


Die für Text und Seriennummern verwendete Schriftart

Die Größe des Gravurbereichs

Das Material, das graviert werden muss (z. B. Aluminium ist leichter zu gravieren als Stahl)

Die Wahl eines blassen Hintergrunds zur Verbesserung des Kontrasts für Barcodes, Datenmatrixcodes und QR-Codes

Der Markierungsprozess (zum Beispiel erfordert die tiefe Gravur von Fahrgestellnummern mehr Zeit)


Tipps zur Auswahl eines Faserlaser-Markierungssystems

Bevor Sie sich für ein Laserbeschriftungssystem entscheiden, müssen Sie normalerweise einige Informationen über Ihren Herstellungsprozess sammeln. Mithilfe dieser Tipps können Sie ermitteln, welchen Systemtyp Sie benötigen, aber auch, wie das System konfiguriert werden muss.


Listen Sie die Materialien auf, die graviert werden müssen. Obwohl mit Faserlasern (wie Aluminium, Stahl und Edelstahl) eine Vielzahl von Metallen markiert werden kann, weist jede Legierung einzigartige Eigenschaften auf, die sich auf die Wechselwirkung des Laserstrahls mit der Oberfläche auswirken.

Bestimmen Sie die Informationen, die markiert werden müssen, wenn Sie Rückverfolgbarkeit benötigen. Diese Informationen können das Gewicht, die Teilenummer, die Formnummer, das Datum und die Uhrzeit usw. enthalten.

Bestimmen Sie die Arten der Markierungen. Dies können Text, alphanumerische Zeichen, Logos und Codes wie Datenmatrixcodes sein.

Bestimmen Sie, wie viel Zeit zum Markieren zur Verfügung steht. Selbst eine grobe Schätzung kann hilfreich sein, um die richtige Laserleistung für Ihre Anforderungen zu finden.

Denken Sie über Laseroptionen nach. Zu den Lasergravurlösungen gehören ein Lasersicherheitsgehäuse, ein HMI zur einfachen Einstellung des Lasers für verschiedene Vorgänge, ein Staubabsaugsystem, ein Luftmesser zur Verhinderung von Staubansammlungen auf der Linse und vieles mehr.

Identifizieren Sie die IP-Schutzart, die Sie benötigen. Dies wird durch die Umgebung vorgegeben, in der die Faserlaserbeschriftungsmaschine integriert ist. Gießanlagen benötigen beispielsweise ein höheres Schutzniveau als Montagelinien. Einige Laser haben einen besseren Schutz gegen Staub- und Flüssigkeitsvorsprünge.

Identifizieren Sie die in Ihrem Land erforderlichen elektrischen Zertifizierungen. Wie bei allen elektrischen Geräten kann es verboten sein, den Laser zu installieren, wenn er diese Anforderungen nicht erfüllt. Beispielsweise ist die UL-Zertifizierung in den USA vorhanden. das "CE" in Europa; und die "CSA" in Kanada.

Sobald Sie eine Liste der Laser haben, an denen Sie interessiert sind, können Sie anhand dieser Informationen schnell feststellen, welche Laser Ihren Anforderungen entsprechen.