Schweißverfahren für Laserschweißmaschinen

- Jul 30, 2018-

Widerstandsschweißen

Es wird verwendet, um dünne Metallteile zu schweißen, und das geschweißte Werkstück wird zwischen den zwei Elektroden durch einen großen Strom geklemmt, um die Oberfläche des Elektrodenkontakts zu schmelzen, das heißt, das Schweißen wird durch den Widerstand des Werkstücks ausgeführt. Das Werkstück wird leicht verformt, das Widerstandsschweißen wird auf beiden Seiten der Verbindung geschweißt, und das Laserschweißen wird nur von einer Seite durchgeführt. Die Elektroden, die für das elektrische Widerstandsschweißen verwendet werden, werden häufig gehalten, um Oxide und Metall zu entfernen, die von dem Werkstück haften. Laserschweißen von dünnen Metall-Überlappungsverbindungen ist nicht möglich Wenn das Werkstück berührt wird, kann der Strahl auch in den Bereich eintreten, in dem herkömmliches Schweißen schwierig zu schweißen ist, und die Schweißgeschwindigkeit ist schnell.

Argon-Lichtbogenschweißen

Nicht abschmelzende Elektroden und Schutzgase werden verwendet, um dünne Werkstücke zu schweißen, aber die Schweißgeschwindigkeit ist langsam und der Wärmeeintrag ist viel größer als das zum Verformen neigende Laserschweißen.

Plasma-Lichtbogenschweißen

Ähnlich dem Argon-Lichtbogen, aber der Brenner erzeugt einen Kompressionslichtbogen, um die Lichtbogentemperatur und die Energiedichte zu erhöhen. Es ist schneller als Argon-Lichtbogenschweißen und hat eine tiefere Penetration, ist aber schlechter als Laserschweißen.

Elektronenstrahl-Schweißen

Es beruht auf einem Strahl beschleunigter Elektronen mit hoher Energiedichte, die auf das Werkstück auftreffen und eine große Wärme in der kleinen Oberfläche des Werkstücks erzeugen, wodurch ein "kleiner Loch" -Effekt erzeugt wird, wodurch ein Tiefschmelzschweißen realisiert wird. Der Hauptnachteil des Elektronenstrahlschweißens besteht darin, dass eine Hochvakuumumgebung erforderlich ist, um eine Elektronenstreuung zu verhindern. Die Ausrüstung ist kompliziert. Die Größe und Form der Schweißkonstruktion sind durch die Vakuumkammer begrenzt. Die Qualität der Schweißkonstruktion ist streng. Nicht-Vakuum-Elektronenstrahlschweißen kann auch implementiert werden, aber aufgrund der Elektronik. Streuung und Fokussierung sind nicht gut genug, um den Effekt zu beeinflussen. Das Elektronenstrahlschweißen hat auch magnetische Offset- und Röntgenprobleme. Wegen der Elektronenladung wird es durch die Magnetfeldablenkung beeinflusst. Daher muss das Werkstück zum Elektronenstrahlschweißen vor dem Schweißen entmagnetisiert werden. Röntgenstrahlen sind besonders stark unter hohem Druck und erfordern Schutz vor dem Bediener. Laserschweißen macht eine Vakuumkammer und Entmagnetisierung des Werkstücks vor dem Schweißen überflüssig. Es kann in der Atmosphäre ohne Röntgenschutz durchgeführt werden, so dass es in-line oder in einem magnetischen Material betrieben werden kann.